• KOLOSS. Die Antonov AN 225 ist das größte Transportflugzeug der Welt und hört auch auf den klingenden Namen Mrija (Traum). Im Oktober ist sie zum zweiten Mal in Linz gelandet

Linz grüßt den ÜBERFLIEGER

Mit der Antonov AN 225 landete ein echtes Schwergewicht am Flughafen

Die russische Antonov AN 225, das weltweit größte und einzigartige Frachtflugzeug landete bereits zum zweiten Mal am Linz Airport.

Der Flughafen Linz ist somit der einzige Flughafen Österreichs, an dem die sechsmotorige Maschine bisher abgefertigt wurde. Aufgrund der idealen Landebedingungen und der infrastrukturellen Voraussetzungen war der Riesenfrachter bereits im Jahr 2003 am Linz Airport zu Gast.
Fluglegende. Entstanden ist die Antonov AN 225 als Teil des sowjetischen Raumfahrtprogramms in nur dreieinhalb Jahren. Der Flieger sollte den Raumgleiter „Buran“ und Teile der Energija-Startrakete „huckepack“ transportieren. Doch mit dem Zerfall der Sowjetunion wurde das russische Buran-Projekt eingestellt und die Antonov an den Hersteller zurückgegeben. „Buran“ existiert inzwischen nur noch als Weltraum-Kuriosität, aber ihr Träger ist immer noch aktiv.
Linzer Nesthäkchen.Zwischenzeitlich am Flughafen Gostomel fast seiner Verschrottung geweiht, wurde der Riesenbrummer jedoch im Jahr 2000 wieder in flugfähigen Zustand gebracht und kam bereits im Mai 2001 erneut zum Einsatz. „Die nunmehr zweite Landung dieser weltweit einzigartigen Frachtmaschine am Linz Airport ist für uns erneut ein Ereignis der besonderen Art“, freut sich Norbert Draskovits, Geschäftsführer der Flughafen Linz GesmbH.

BEEINDRUCKENDES DETAILS

Der fette Vogel in Zahlen.
Die Antonov AN 225 kann mit rund 250 Tonnen Fracht mit Abstand die meiste Nutzlast stemmen. Was das Laderaum-Volumen angeht, schafft sie es jedoch nicht unter die Top 3. Hier liegt der Airbus Beluga XL (A330-743L) mit 2.209 m³ Frachtvolumen an der Spitze. Die Antonov AN 225 mit einem Eigengewicht von 175 Tonnen hat hingegen ein Frachtraumvolumen von 1.300 m³ bei einer Länge von 84 m. Der Brummer ist übrigens nicht „zum Vergnügen“ technikbegeisterter Menschen bei uns gelandet, sondern um medizinisches Material aus China für Corona-Tests an die Tiroler Firma Balmung Medical zu liefern.

Fotos: © AdobeStock, Airport Linz

2021-10-31T14:05:49+01:00