• FACHLICHE ZUWENDUNG FÜR ALLE. Im Gespräch mit Walter Witzany plädiert Alicja Wende auch für eine psychologische Beratung, die jeder erhalten soll, der sie braucht.

WENDE GUT, alles gut

Alicja Wende gibt in schweren Zeiten sehr engagiert Hilfe zur Selbsthilfe.

Die Ernährungs- und Hypnosetrainerin sowie psychologische Beraterin kam im Jahr 2000 aus Polen zu uns nach Österreich. Sie hat sich zudem erfolgreich auf Feng Shui spezialisiert und ist gerade in diesen bewegten Zeiten multipler Krisen eine gefragte Mutmacherin.

Du lebst hier schon länger und hast seit rund sieben Jahren auch eine eigene Praxis. Wie bist du eigentlich zu uns nach Österreich gekommen?
Meine damalige Liebe war „schuld“ daran, dass ich nach Österreich gekommen bin. Dafür bin ich noch heute dankbar.
Nicht in Österreich, sondern in China liegt auch der Ursprung von Feng Shui. Was will eine Feng Shui Trainerin mit diesem Angebot erreichen?
Es ist eine gute Ergänzung zu meinen bisherigen Ausbildungen. Auch wenn die Wurzeln dieser uralten Lehre aus China stammen, gibt es erstaunlich viele Parallelen zum Wissen, das man auch bei uns findet, das aber nicht bewusst reflektiert wird. Man fühlt sich zum Beispiel in einer aufgeräumten Umgebung immer wohler oder ist empfänglich für die Kraft von Farben oder die Reize, die von schönen Zimmerpflanzen ausgehen. So bietet Feng Shui viele Möglichkeiten, um etwas positiv zu verändern – ohne gleich das Haus abreißen zu müssen. Spannend ist, dass wir dadurch auch Aufschluss über menschliche Beziehungen erhalten können.
Wie kann ich mir das genau vorstellen?
Ich besuche meine Klienten auch zu Hause. Bei einem jungen Mädchen mit einer Ess-Störung ist mir beispielsweise aufgefallen, dass ihr Zimmer im Dachgeschoss des Elternhauses auch mit ihrer dominanten Rolle gegenüber den Eltern zu tun hatte und dass im Haus auch die Küche einen extrem hohen Stellenwert hatte, der auch mit einer eventuell übertriebenen Bedeutung des Essens zusammenhing.
Na gut, da hast du also etwas Interessantes herausgefunden, aber was machst du jetzt mit dem Wissen, um zu einer Lösung zu gelangen?
Die Lösungen werden gemeinsam mit den Klienten erarbeitet. Ich bin dabei  auch nur der Wegweiser und nicht die Er-Löserin. Denn schließlich müssen die Menschen ihre Entscheidungen selbst treffen und umsetzen. Die Ess-Störung haben wir jedenfalls behoben.
Wie lange dauert das bei den Klienten?
Das ist unterschiedlich und auch nicht von mir abhängig, sondern vielmehr vom Thema, an dem ein Mensch arbeitet. Vielleicht schlägt man mittlerweile die 10. Lösung vor, aber keine wird umgesetzt.
Ist das dann ein hoffnungsloser Fall?
Nein, der Betroffene ist halt noch nicht so weit.
Du bist ja auch Gesundheitscoach. Wie gehst du da vor?
Auch hier steht die Hilfe zur Selbsthilfe im Vordergrund. Der Patient merkt ja auch selber, wenn etwas irgendwo nicht funktioniert. Vieles steht dabei in Verbindung mit psychischen Belastungen wie etwa mit Stress oder einer unglücklichen Beziehung, wodurch manche z.B. mit dem Rauchen beginnen. Natürlich gibt es auch andere Ursachen, wie etwa Bewegungsmangel, der in der Mehrzahl der Fälle der Grund für Rückenschmerzen ist.
Du hast gerade das Rauchen erwähnt. Wie kriegt man das dann wieder weg?
Ein Weg wäre die Hypnose. Hier kann man sich über seine Motive bewusst werden, die letztlich eine Rolle spielen, um das Rauchen aufzugeben. Bei mir war es der Umstand, dass ich Mutter eines Sohnes bin. Bei einer Klientin bestand das Motiv darin, dass sie gerne in Haubenlokalen gut essen ging und nicht mehr zwischen jedem Menügang hinaus auf die Straße wollte, um eine Zigarette zu rauchen.
Wie aber kommt man aus seinem Hamsterrad heraus und kann sich überhaupt für eine Hypnose öffnen?
Der Zustand der Hypnose kann nur wirksam werden, wenn wir es zulassen. Ansonsten hast du da keine Chance.
Kann auch eine Medidation helfen?
Man erlebt es ja täglich selber vor dem Aufstehen, dass man besser durch den Tag kommt, wenn man in der Früh gleich mit positiven Suggestionen beginnt. Schließlich kommt das auch im Körper an und sorgt für mehr Wohlbefinden und Gesundheit. Und gute Laune kann genauso ansteckend sein, wie die Rolle des Miesepeters.
Wir leben unter besonders schwierigen Umständen, wo man nicht immer zu Späßen aufgelegt ist. Wie soll man mit der Situation umgehen?
Wir müssen uns mehr nach innen ausrichten und in uns selbst die Ruhe und Sicherheit finden, die es draußen nicht gibt. Wenn wir bewusster mit uns selbst umgehen, werden wir eine bessere Zeit erleben. Vieles beginnt eben bei und mit uns selbst. Positiv denken ist ein erster Schritt.

Alicja Wende 

im WordRap

Ein guter Tag … Jeder Tag ist schön
Einen schlechten Tag … gibt es nicht
Arbeit … macht mir Freude
Mein Lebenstraum … ein Buch zu schreiben
Das würde ich nie tun … lügen und betrügen
Das würde ich gerne tun … eine Weltreise mit Freunden unternehmen
Drei Dinge für die einsame Insel … ein Buch, ein Feuerzeug und eine Werkzeugkiste
Tiere … ich liebe sie, vor allem Hunde
Die Umwelt … lehrt uns einen achtsamen Umgang
Beim Check in registriere ich mich als … Gesundheitscoach
Das nervt mich am meisten … Menschen, denen es eigentlich gut geht und die in einem wunderbaren Land leben, sich aber immer beschweren
Geheimnisse habe ich … als Teenager gehabt
SMS, WhatsApp oder Telefon … Telefon
Wenn ich 10 Millionen im Lotto gewinnen würde … dann würde ich mir ein wunderschönes altes Haus in den Bergen kaufen, um dort eine Praxis zu eröffnen
Meine Lieblingsmenschen sagen über  mich … dass ich die beste Freundin auf der Welt sei

Fotos: © T.Duschlbauer

2022-09-05T22:40:57+02:00