Zeitgeschichte: Die neuen Politessen

Die Polizei wird WEIBLICH Es begann 1972 harmlos mit Röcken und auf einmal hatten sie die Hosen an Die Gleichstellung der Frauen bei der Polizei war kein Spaziergang, sondern ein langer Weg: So wurden im Jahr 1972 vorerst drei Sicherheitswachebeamtinnen gemeinsam mit männlichen Kollegen ausgebildet. Auch die Änderung des neuen Dienstplans mit Mai 1973 führte zur Einstellung weiblicher Polizeikräfte, da für Linz die erforderliche Anzahl von Sicherheitswachebeamten nicht

Zeitgeschichte „Brotagonist“

Mit Laib und viel Seele. Die Erste Linzer Arbeiterbäckerei als „Brotagonist“ sozialen Wandels. Um 1890 erlebte die Ausbeutung und Rechtlosigkeit der Arbeiter ihre Hochblüte. Besonders schlimm waren die Bäckerarbeiter betroffen. Geregelte Arbeitszeit gab es nicht und häufig kam es vor, dass Bäcker vor Übermüdung beim Trog einschliefen oder zusammenbrachen. Am besten kommt das Leben der Bäcker darin zum Ausdruck, dass sie sogar von den Frauen zum Heiraten gemieden wurden,

Zeitgeschichte Linzer Brauhaus

Linzer brauten sich was. Ein Brauhaus an der Donaulände sollte einst die Stadtkasse klingeln lassen Nachdem in unser Region durch die Klimaverschlechterung der Weinbau zurückging und den Wein verteuerte, trat das Bier, das geschmacklich stetig verbessert wurde, ab der Mitte des 16. Jahrhunderts seinen Siegeszug an. Bereits im Jahre 1362 erteilte Erzherzog Rudolf IV. von Österreich den Linzern das Bannmeilenrecht: „niemands um Linz inwendig einer ganzen Meil kein

Zeitgeschichte MOTORISIERUNG

Anfang der Motorisierung. Um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert geriet die Landeshauptstadt zunehmend in Fahrt. Ab 1897 verkehrte die „Elektrische Straßenbahn“ in Linz, gleichzeitig kamen die ersten Automobile auf. Vereinzelt gab es schon „Benzinabgabestellen“ in der Stadt, Vorläufer der heutigen Tankstellen. Da viele glaubten, das Gesetz des Stärkeren würde alles regeln, wurden moderne Verkehrsregeln und Verkehrsunterricht immer notwendiger. 1901 entstanden die ersten Fahrschulen, auch war die

Zeitgeschichte Sittenbild von Linz

SITTENBILD von Linz – zwischen Zensur und Duldung. Frivoles Laster vermehrt den Zaster: Das Linzer Nachtleben von damals mit all den versteckten und verruchten Gassen der „käuflichen Liebe“. So alt wie die Menschheit, so alt ist auch die käufliche Liebe. Und wie alles, was im Laufe von Jahrhunderten ewigem Wechsel unterworfen ist, so hat auch diese „Institution“ ihr Antlitz mannigfach verändert und auch in der Stadt Linz ihre Geschichte

Zeitgeschichte Polizei hoch zu Ross

Polizei HOCH ZU ROSS. Vom Pferd zum Käfer: Die bewegten 40-iger Jahre der Linzer Uniformierten. Bereits vor dem 1. Weltkrieg war die Gründung einer berittenen Polizei großes Thema im Linzer Gemeinderat – aus Kostengründen wurde jedoch nie ein konkreter Beschluss gefasst. Stattdessen wurde Anfang 1928 die Linzer Polizei für den Ausforschungs- und Patrouillendienst mit den ersten Motorrädern ausgerüstet; zuvor erfolgte der Nachtpatrouillendienst mit Polizei-Fahrrädern als Ersatz für die

Zeitgeschichte „Das Fahrrad“

Cyclisten und Velocipedisten und Radlreiter. Heimatforscher Manfred Carrington: So entdeckten die Linzer das Fahrrad und wurden damals – wie heute auch – von Fußgehern kritisch beäugt. Bereits seit den 1860er-Jahren waren die Radfahrer auch auf den Linzer Straßen anzutreffen, nicht gerade zur Freude der Passanten und der Polizei. Anfangs noch spöttisch beargwöhnt, standen sie bald unter besonderer Beobachtung.